Nachlasspflegschaft

Die Aufgabe des Nachlasspfleger besteht darin, den Nachlass zu sichern und zu verwalten. Die Vorsorge der Sicherung und der Verwaltung gilt solange fort, bis ein rechtsmäßiger Erbe festgestellt wurde bzw. das Erbe angenommen ist. Die Erbmasse wird durch den Nachlasspfleger anhand einem Vermögensverzeichnis aufgenommen und festgestellt.

Darüber hinaus kann der Nachlasspfleger bis zu Erbenermittlung weitere Aufgaben – die mit dem Todesfall zusammentreffen- übernehmen.

Die Organisation der Bestattung bzw. die Bestellung kann durch den Nachlasspfleger wahrgenommen werden. Der Verkauf von Immobilien kann vorgenommen werden, aber auch der Verkauf von Hausrat ist möglich. Sollte ein Mietverhältnis zu Lebzeiten eingegangen worden sein, ist hier die Kündigung des Mietverhältnisses notwendig, aber auch die Auflösung der Wohnung. Die Erbschaftssteuererklärung wird ebenfalls abschließend erstellt und eingereicht.

Für die Vergütung des Nachlasspfleger gelten entsprechend die Regelungen für Nachlassverwalter.